Unsere ereignisreiche
Vergangenheit

Nijssen Jr. hat eine ereignisreiche Vergangenheit. Seit über 50 Jahren tun wir das, was wir am besten können: ein breites und variiertes Blumenangebot an Importeure und - Cash & Carries liefern, mit dem besten Service und den besten Transportmitteln.

1968

Gründung

Das Unternehmen Nijssen Jr. entwickelte sich aus dem Blumen- und Pflanzenhandel, den Pim Nijssen Ende der 60er Jahre in der Gegend von Santpoort-Noord führte.

Um 1965, als Pim gerade seinen Dienst beendet hatte, begann er mit Marktständen rund um Santpoort und in Amsterdam. Später kam noch ein Geschäft in Haarlem hinzu. Pim kaufte seine Blumen nicht nur auf der Auktion in Beverwijk, sondern auch im Westland, in Rijnsburg und in Aalsmeer. Die Arbeit war hart und die Gewinnmargen waren gering. Peter Nijssen, Pims älterer Bruder, half auch im Unternehmen aus, aber er behielt seinen Job bei NOB Weg Transport. Heute heißt das Unternehmen Transport Logistiek Nederland. Auf der Auktion hörte Pim, dass mit dem Export mehr zu verdienen wäre. Mithilfe der Kontakte seines Vaters Jaap Nijssen versuchte Pim, eine Exportlinie aufzubauen. Vater Jaap hatte mit zwei weiteren Brüdern ein Exportunternehmen für Blumenzwiebeln, das vor allem Süddeutschland bzw. die Gegend rund um Stuttgart belieferte.

Im März 1968 schickte Pim seine erste Blumenlieferung an die Firma Pfitzenmaier in Besigheim. Diese Lieferung wurde per Flugzeug nach Stuttgart transportiert. Nijssen Jr. war geboren.

1968
1970

Erweiterung des Kundenstammes

PIM erweiterte mit Hoffmeister, wo er als Praktikant gearbeitet hatte, seinen Kundenstamm. Dasselbe galt für Vahldiek, Schneider und Bubeck. Ein Hanomag Henschel-Bus wurde gekauft und Pim fuhr dreimal pro Woche mit rund 15 bis 20 großen Kartons Blumen nach Stuttgart und Umgebung.

1970
1972

indiensttreding Nico Beentjes

Aufgrund einer wachsenden Nachfrage nach Blumen und der breiteren Produktpalette nahm Pim auch Einkäufer in Anspruch, die bei anderen Unternehmen arbeiteten. Beispielsweise Nico Beentjes, der damals zwar für ein anderes Unternehmen auf Aktionen tätig war, aber auch regelmäßig für Pims Handel einkaufte. Beide Herren kamen gut miteinander aus. 1972 begann Nico bei Nijssen Jr. als erster Einkäufer. In den Jahren 74/75 bezog Nijssen Jr. seine erste Box auf der Auktion von Aalsmeer: Straße 1, Box Nr. 10. Pim kaufte bei Tinus Metselaar aus Limmen 2 weitere große Hanomag Henschels und der Blumenhandel in Richtung Deutschland wurde immer umfangreicher.

1972
1978

Nijssen Jr. Fuhrpark

Anfangs handelte Nijssen Jr. hauptsächlich mit Tulpen und Rosen, doch schon bald erweiterte er sein Sortiment. Er kaufte einen größeren Bus und stellte zum ersten Mal Personal ein. Pro Ladung wurden etwa 40 bis 50 Kartons voller Blumen nach Deutschland transportiert. Auch Peter Nijssen arbeitete inzwischen Vollzeit in dem Unternehmen.

Ende der 70er Jahre wurden die Busse durch den ersten Lkw ersetzt. Ein Mercedes Kastenwagen, wodurch sich die Kapazität für den Blumentransport nochmals erhöhte. Der Fuhrpark wurde anschließend rasch auf 4 eigene Lkw erweitert. Später wurden die Lkw mit einem Anhänger ausgerüstet, um so viel wie möglich selbst befördern zu können.

1978
1980-1990

Neue Absatzländer

In den 80er Jahren wuchs das Unternehmen kontinuierlich weiter und damit nahmen die beförderten Mengen zu. Nijssen Jr. transportierte seine erste Lieferung nach Guernsey. Er belieferte Züchter, die auf diese Weise ihr Sortiment breiter an lokale Blumenläden verkaufen konnten.

Auch nach Luxemburg wurden die Flügel ausgestreckt. Ein alter Kunde von Vater Jaap Nijssen wandte sich an Pim und bat darum, sie mit Blumen und Pflanzen zu beliefern. Und so wurde auch in Luxemburg ein kleiner Kundenstamm aufgebaut.

Später wurde Teneriffa auf die Liste der Zielorte aufgenommen. Über einen befreundeten Blumenzwiebelexporteur lieferte Nijssen Jr. Blumen, um auch dort das Sortiment der Kunden so breit wie möglich zu gestalten.

1980-1990
1998

Übernahme von Nico Beentjes und René Warmerdam

Zu Beginn der 90er Jahre wurde René Warmerdam bei Nijssen Jr. eingestellt. Er brachte damals einige ehemalige Kunden seines Vaters mit, der auch Blumenhändler war. Diese Kunden suchten wegen Geschäftsschließung einen neuen Lieferanten. So wurde auch die Schweiz in die Länderliste aufgenommen und der Marktanteil auf dem deutschen Markt wurde weiter ausgebaut und gestärkt.

Im Jahr 1998 beschlossen Pim und Peter Nijssen, sich aus dem Blumenhandel zurückzuziehen, und übergaben das Geschäft Nico Beentjes und René Warmerdam.

1998
2002

Nijssen Jr. zog um in den Prunus auf VBA-Zuid

Unter der Leitung von Nico Beentjes und René Warmerdam wurde das Unternehmen weiter ausgebaut. Deswegen zog das Unternehmen 2002 vom alten Auktionsgebäude in das von der Auktion neu errichtete Gewerbegebiet VBA-Zuid um.

Dort bezog Nijssen Jr. Prunus 35, eine brandneue Box mit neuen Kühlzellen und Bürogebäuden. Ein völlig neues Arbeitsumfeld, das Nijssen Jr. und seinen Mitarbeitern einen enorm Auftrieb gab. Der Fuhrpark blieb mit neuen, komplett gekühlten Lkw-Kombinationen immer „up to date“ und auch die Zahl der Beschäftigten stieg stetig.

2002
2008

Miteigentümer René Warmerdam stirbt

2008 trat Erik-Jaap Kroone in das Unternehmen ein, er sollte Schritt für Schritt die Arbeit und die Position von Nico Beentjes übernehmen, um gemeinsam mit René Warmerdam das Unternehmen in Zukunft führen zu können. Leider kam es nicht so.

Der 26. Januar 2008 war für Nijssen Jr. einer der schwärzesten Tage der Firmengeschichte. Auf dem Weg zur IPM in Essen kam René Warmerdam bei einem Autounfall im Alter von 48 Jahren ums Leben. Alle Pläne und Ideen wurden auf einen Schlag vernichtet.

Der Tod von René hatte enorme Auswirkungen und die Zukunft war in diesem Moment alles andere als gewiss. Aber durch das enorme Engagement aller Mitarbeiter und Kunden und die Loyalität gegenüber Nijssen Jr. konnte das Unternehmen so weitermachen, wie es René gewollt hätte. „Jeden Tag die Welt mit schönen – und vor allem mit Qualitätsprodukten – versorgen!“

2008
2009

Betriebsgelände Prunus verdoppelt

Nijssen Jr. bekam die Chance, das Unternehmen hinsichtlich der Betriebsfläche zu verdoppeln, da die Nachbarn intern innerhalb des Betriebsgebäudes umgezogen waren. Und diese Verdoppelung war auch dringend notwendig. Dank des weiterhin stetigen Wachstums konnte Nijssen Jr. mit mehr Platz besser und effizienter arbeiten.

2009
2010

Inbetriebnahme KOA-Raum

2009 wurde mit dem Bau eines völlig neuen Einkaufsraums, im Fachjargon „KOA-Raum“, begonnen. Die physische Versteigerung der Produkte nahm rapide ab, so dass man nicht auf einer Tribüne sitzen brauchte. Der Raum wurde Mitte 2010 in Betrieb genommen und der Einkauf wurde vollständig modernisiert, sodass alle Auktionen aus der Ferne von einem einzigen Raum aus erreichbar waren.

2010
2013

Übernahme von Nijssen Jr. durch Erik-Jaap Kroone

Erik-Jaap Kroone übernahm die Firmenleitung von Nico Beentjes und schwingt bis heute das Zepter.

2013
2018

50 Jahre Nijssen Jr.

Das 50-jährige Jubiläum wurde im Juni mit einem Jubiläumswochenende in Egmond aan Zee gefeiert, mit dem gesamten Personal und seinem Anhang sowie mit einem Großteil unseres Kundenstamms. Ein absolut unvergessliches Wochenende!

2018
de_DE_formal